Montag, 24. Mai 2010

Trotz des Stiers im Mond……………☻ Fady in Hamburg ♪♪♪


Markthalle Hamburg 14.Mai 2010

Beim Gespräch mit einer Fadyanerin aus Hamburg orakelte sie, dass am Freitag beim Markthallenkonzert der Stier im Mond stände - eine astrologische Konstellation,die möglicherweise die Form eines Sängers beeinträchtigen könnte.

Um es vorweg zu nehmen,Fady war keineswegs indisponiert.Die düstere Voraussage bezog sich wohl eher auf das Wetter.Denn trotz des Maidatums herrschten Restwintertemperaturen.
So standen wir also bei gefühlten Temperaturen von 8°C vor den Toren der Markthalle und warteten auf Einlaß. Einige hatten die Kapuzen ihrer Jacken über den Kopf gestülpt in Erwartung des nächsten Schneesturms.

Pünktlich ging es in den Ort des Geschehens,die Markthalle zu Hamburg!!
Platz war gefunden,Freunde herzlich begrüßt und peng! Schlag 20.00h betrat Fadys Band die Bühne und ihr folgte sogleich unser Prince Charming on Stage und ergriff das Micro.

Der Zauber beginnt,die kalten Temperaturen sind vergessen, wir haben unseren Fady wieder und er singt so gut wie eh und je!!!!
Das Konzert beginnt mit „Some Music“,wir sind begeistert und der Beifall reißt nicht ab. Fady braucht nur einen kleinen Dreh zu machen und schon geht die Menge mit.
Soviele „erwachsene“ Ohren können sich doch nicht täuschen; er ist wirklich unser ganz persönlicher Sangesheld.

Vielleicht hängt das Phänomen Fady aber auch mit „a la recherche du temps perdu“ (Proust) zusammen. "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"!! Wir sind ja nun alle – jedenfalls viele – nicht mehr im Teenager-Alter und Fady weckt in uns ein Stück jugendliche Begeisterung auf. So dass wir ständig durch die ganze Republik fahren,um die Konzerte zu besuchen.

Aber er hat wirklich Stimme und Ausstrahlung, alles was ein Bühnenstar braucht.
Zurück zum Konzert. Heute sind Fadys Mutter und einige Verwandte anwesend, deswegen gibt er wirklich alles. Er singt in einem wundervollen Konzert sein mittlerweile beträchtliches Repertoire für uns. Großartig!!! Sehr gelungen sind auch die Akustikversionen, mein Herzblatt schmolz dahin. Sie war während des Konzerts an meiner Seite, was nicht so oft vorkommt, denn meistens springt sie mit ihrer CANON umher.

Zwischen den einzelnen Songs unterhält er uns mit lustigen Anekdoten aus seinem Künstlerleben. So zum Beispiel die Geschichte, wenn seine Mom ihm Gesangunterricht gibt und am Ende die Katze schreit. Der Junge kann nicht nur singen sondern auch erzählen.

Für den großen Durchbruch fehlt ihm vor allem Promotion.Ähnlich der, wie für Lena Meyer-Landruth, die mit ihrem Liedchen von morgens bis abends auf allen Kanälen zu hören ist.

Wir leben in einer Zeit der Übertreibungen und der Großspurigkeit und wenn sich der DSDS-Dieta, ohne rot zu werden Pop-Titan nennen lässt, dann schlage ich vor unseren Fady die "Vox ex oriente",die Stimme aus dem Morgenland, den Orpheus der Pop-Musik zu nennen!! ORPHEUS : griechische Sagengestalt. Ein Sänger,der mit seinem Gesang Mensch und Tier zu Tränen rührte.

Quintessenz zum Konzert: Es war wiederum große Klasse ohne Frage. Vielleicht war die Musik ein wenig zu laut ausgesteuert und das ist für meinen Geschmack sowieso etwas problematisch. Ich denke,Fady singt häufig zu sehr forte, mit kräftiger Stimme. Etwas mehr piano, leisere Töne, würden ihm gut stehen; damit kann er auch seine Stimme schonen, und die romantische Stimmung wird gefördert.

Nun freuen wir uns auf das Charity-Event und die Samsung-Beachparty.
Den ZDF-Fernsehgarten werden mein Eheglück und ich uns sparen, 3 Konzerte in 24 Stunden übersteigt doch etwas unser Organisationstalent.

Seid herzlich gegrüßt,ciao, bleibt gesund und munter

EUER LUDWIG


(Foto by David Ulbrich)

Kommentare:

Tina T hat gesagt…

Danke für den schönen Bericht. Ja, Fady war in Bestform.

poison hat gesagt…

toller bericht! tolles foto!
danke!

Anonym hat gesagt…

Danke Ludwig, auch wenn es nach diesem Bericht wieder etwas mehr "weh tut", dass ich nicht dabei sein konnte;)

dreamdancer