Dienstag, 5. Mai 2009

ein ganz normales Einkaufszentrum in Cottbus, bis...

Cottbus… was soll ich sagen, ein ganz normales Einkaufszentrum – aber nur bis 22.30 Uhr denn dann kam Fady und – um es vorweg zu nehmen – er war der absolute Knaller.

Als wir 17.30 Uhr die Spreewaldgalerie erreichten, trafen wir schon viele liebgewonnene Fans und wir wurden über die neuesten Dinge informiert… der Ohrring, den Fady trägt, dass er hier schon vorbeigegangen wäre und dass seine Mama hier sei. Nachdem wir uns etwas akklimatisiert hatten, stellten wir uns um 20.30 an die Bühne, ich ergatterte noch einen Platz in der 1. Reihe und Jacky genau hinter mir, wir rücken dann halt zusammen, wenn Fady auftritt LOL. „Organisatorische“ Dinge wurden geklärt „Filmst du und ich mach Fotos, oder wie?“ Während der Findungsphase wurden allerlei Spaßfotos gemacht und so vergingen die 2 Stunden relativ … naja nicht wirklich … aber doch relativ zügig. Dann die Information, dass Fady gleich einen Soundcheck machen werde. Einen Raunen und Kreischen geht durch die Reihen und nach vielen Fady-Ruf-Übungen LOL erschien Fady auf der Bühne mit einem strahlenden … ach was mit dem strahlendsten Lächeln überhaupt - und begann „Anchor holds“ zu singen. Er sah unverschämt gut aus, Jeans, sexy T-shirt, schwarze Lederjacke – nach der 1. Strophe befand Fady den Ton als gut und fragte beim Publikum noch mal nach „Klingt gut?“ Jaaaaaaaaaaaa sicher klang das gut, die Stimme war perfekt, das hatte dann jedoch zur Folge, dass Fady mit einem „Bis gleich“ hinter der Bühne verschwand. Ups, das ging so schnell :-( Weitere 10 Minuten gingen ins Land bis endlich der große Moment des Auftritts begann. Die Bühne war so nah, man konnte ihn so unglaublich gut sehen und Fady „bediente“ jede Seite perfekt, er war auf jeder Seite so oft es ging und nahm die komplette Bühne ein.

Es war ein Fest, eine Party – wieder einmal konnte Fady zeigen, was für ein grandioser Entertainer in ihm steckt, Fady hat erneut eine Party gefeiert, dass er dabei extrem sexy getanzt hat, ist sicher nicht nur mir aufgefallen LOL. Das war teilweise sehr hot und nervenaufreibend LOL. Fady hat uns wunderbar unterhalten, seine Stimme war exzellent, er hat mit den Songs gespielt und sie wieder einmal anders gesungen, wieder einmal neue Akzente gesetzt, obwohl man immer denkt, das geht nicht, Fady beweist es bei jedem Auftritt, doch es geht. Mein Lieblingssong war wie so oft der Opener „To let go“ jedes Mal wenn er ihn singt, klingt seine Stimme für mich atemberaubend, ich finde dieser Song passt so unglaublich gut zu Fady und die Töne, die er singt, machen extreme Haut von Gans. Ich glaube, Fady hat 14 Songs gesungen, unnötig zu erwähnen, dass es uns allen wie nur einer vorkam :-( Da habe ich und auch andere Fans Defizite, das müssen wir noch lernen, hinzubekommen, auch 50 Minuten als 50 Minuten zu fühlen, wenn Fady singt… wir arbeiten daran LOL. Sein letzter Song war gesungen und Fady meinte, es wäre Schluss und er würde jetzt noch shoppen wollen lol. Ich habe wie so oft das Gefühl gehabt, die Fans realisieren nicht, was Fady sagt, nämlich, dass Schluss ist, weil es wieder einmal ganz still war, bis Fady uns half aus dem Schockzustand zu kommen „Wenn ihr ganz laut schreit, dann sing ich noch eins“ *kreiiiiiiiiiiiisch* und ob wir laut geschrien haben und er sang dann „Sway“ - die Tanzeinlagen schon jetzt legendär – zeigte noch einmal, was in ihm steckt, er hat so wunderbar gesungen und dazu sexy getanzt, es war ein Augen- und Ohrenschmaus, es hätte stundenlang so weitergehen können, man möchte ihm zurufen „bitte Fady sing noch 40 Songs, bitte geh nicht“ Dass wir lernfähig sind, bewiesen wir, indem wir uns nicht ein 2. Mal schocken ließen und gleich nach „Sway“ mit den Zugaberufen begannen, bis der Moderator uns erlöste und sagte, dass Fady noch einen Song singen wird. Großer Kreischalarm und Monsieur Maalouf performte „Show me your love“ aber vom Allerfeinsten *grrrr… Ich konnte im Augenwinkel hinter der Bühne Mama Maalouf sehen, wie sie übers ganze Gesicht strahlte und wohl nicht fassen konnte, dass ihr Sohn die Masse so zum Kochen und Kreischen brachte. Sie sah so glücklich aus!

Fady ist so ein wundervoller Künstler und auch hier in Cottbus nahm er sich wieder Zeit, um Autogramme zu verteilen. Es war extrem gut gelöst, denn Fady verteilte von der Bühne herunter die Karten an die Zuschauer. Es gab kein Gedrängel und Geschubse und man konnte gleichzeitig noch einen Blick auf Fady erhaschen. Als er das letzte Autogramm verteilt hatte, sammelte er die vielen roten Rosen ein und verabschiedete sich mit einem „Ich liebe euch“ hinter die Bühne, dort gab es noch ein Meet and Greet und Interviews mit der örtlichen Presse.




Alles in allem, war es ein genialer Auftritt, der Rahmen war natürlich nicht wirklich für Fady gemacht, es gibt aber an der Organisation und der Freundlichkeit der Moderatoren und vielen anderen Menschen vor Ort nichts zu beanstanden, ganz im Gegenteil und wie ich im Forum gelesen habe, ist wohl nicht nur der Moderator Fan von Fady geworden und in seinen Bann gezogen worden. Einziger Kritikpunkt gilt einigen Zuschauern… Fady tanzt und animiert die Menschen zum Mitmachen und dann gibt es viele, die einfach nur stocksteif dastehen. Das ist sehr schade, denn wir sind da nicht im Kino sondern es ist ein Liveauftritt. Die Menschen ahnen gar nicht, was das für einen Künstler bedeutet, wenn das Publikum mitfeiert und dass der Künstler dadurch getragen wird und noch mehr Stimmung macht. Aber solche Zuschauer wird es wohl immer geben… Und dann finde ich es auch immer wieder schade, traurig und es macht wütend, dass es nie von Sony-Seite mal einen Stand mit CDs oder Merchandising-Artikeln von Fady gibt. Wieso nicht? Da wären sicher ein paar Alben zusätzlich verkauft worden… das ist für mich ein großes Rätsel, warum man das nicht beachtet.






Ansonsten: perfekt gelaunter Fady mit einer Stimme, die einen umhaut und einer Performance, die einen – ja umhaut. Die Fröhlichkeit steckte so an, Fady strahlte übers ganze Gesicht, er war so sicher auf der Bühne, er wird wirklich immer besser, obwohl das eigentlich nicht geht. Wir waren uns alle einig, dass wir so froh waren in Cottbus dabei gewesen zu sein. Es hat sich 1000 %ig gelohnt. Fady ist einfach einmalig….

(by FadysKirsche, mit folgender Widmung: "einer lieben Freundin, dank ihr konnten wir doch nach Cottbus fahren. Sie hat einen sehr netten Mann und eine hinreißend süße Tochter, danke, dass ihr uns mitgenommen habt."; Fotos by Angela und screens aus Videos)
(da zwei Berichte quasi zeitgleich hier eintrafen, findet ihr als ersten Kommentar den Bericht von Silly)

Kommentare:

Silly hat gesagt…

Party im Osten - Fadys großartiges Konzert in der Spreegalerie CottbusEigentlich ist alles wie immer gewesen.

Man freut sich wochenlang auf das Konzert. Die Zeit vor/während/ nach dem Konzert mit den Fans und Fady vergeht rasend schnell. Nach einer Stunde hat man das Gefühl es wären höchstens 10min gewesen. Hinterher ist man einige Tage geistig noch beim Konzert und nur körperlich im Alltag, d.h. man könnte sich pausenlos Videos und Bilder des Events anschauen und kann sich nur schwer für Arbeit und Haushalt motivieren. Aber es ist soooooooo schön... (das berühmte Fady-Koma).
Geht man zu einem Konzert noch mit der Einstellung, nach diesem Konzert erstmal den Geldbeutel zu schonen, hat man spätestens nach dem Konzert diese Vernunft verloren und möchte sobald wie möglich zum nächsten Konzert. Nachdem die Koma-Phase langsam abklingt, setzt bereits die Vorfreude auf ein hoffentlich nächstes Konzert ein. Man zählt die Monate/ Wochen/ Tage usw.

So war es auch nach dem grandiosen Mühlheimkonzert. Nur das diesmal, zur Freude aller beteiligten, das Zählen der Tage ausreichte. Es waren nämlich lediglich 13 Tage bevor der Termin in Cottbus anstand. Mit dieser Gewissheit vergingen die Arbeitstage zwischen den Terminen in Mühlheim und Cottbus, trotz gedanklicher Abwesenheit, sehr schnell. Um möglichst viele neutrale Zuschauer zum Konzert anzulocken, fuhren 6 Mädels der Flyergruppe Ost am 25.04.09 vorab nach Cottbus. Wir beflyerten in 3 Gruppen u.a. die Innenstadt, die Spreegalerie, den Bahnhofsbereich sowie ein benachbartes Einkaufszentrum. Die Leute waren uns gegenüber sehr aufgeschlossen und hörten unseren Ausführungen interessiert zu. Nach getaner Arbeit werteten wir den Tag in einem Cafe aus und fuhren danach wieder nach Hause. Nach unserem Flyertag waren es nun nur noch 7 Tage.. eine Woche.. der Countdown lief.

Die Vorfreude wurde, wie gewohnt, von Tag zu Tag größer.

Endlich war der 02.05.2009 erreicht. Da der Auftritt erst um 22.30 Uhr stattfinden sollte, reichte es die Anreise nach Cottbus um die Mittagszeit anzutreten.
Ich traf mich mit meinen beiden Mitfahrern 12.00 Uhr am Bahnhof Leipzig und wir liefen zu meinem Auto. Da um Mitternacht kein Zug mehr von Cottbus nach Leipzig fahren würde, entschieden wir uns für die Option Auto. Nachdem wir das Navi programmiert und die Fady-CD eingelegt hatten, konnte es endlich losgehen. Die Fahrzeit bis Cottbus sollte laut Navi ca. 2 1/2h betragen. Mit schöner Musik und netten Gesprächen verging die Zeit allerdings sehr schnell. Wir kamen relativ gut durch. Lediglich ein kleiner Stau kurz vor Dresden kostet uns vielleicht 20min. Da wir aber genug Zeit eingeplant hatten, konnte uns dies nicht aus der Ruhe bringen. Nach einer kurzen Pause und einem Tankstopp „am Ende der Welt“ (-> auf der Autobahn war wirklich kein Auto außer uns vorhanden.) erreichten wir gegen 16.00 Uhr die Spreegalerie. Wir stellten das Auto auf dem benachbarten Parkplatz ab. Damit war Teil1 unseres Cottbustrips (Anreise) erfolgreich abgeschlossen.

Wir schnappten uns unsere Taschen und schauten uns als erstes die Lokation (Bühne) an. Vor der Bühne bzw. in deren Nähe entdeckten wir bereits einige bekannte Gesichter die wir auch gleich freudig begrüßten. Nach einem kurzen Smalltalk beschlossen wir uns erstmal etwas zu stärken. Da dies noch ein langer Tag werden würde, konnte dies nicht schaden
Wir setzten uns in ein italienisches Restaurant, in dem es sehr lecker schmeckte und auch die Kellner sehr nett waren. Während wir dort in dem Restaurant saßen, bekamen wir per SMS eine Info, dass „Chefe“ wohl auch schon in der Spreegalerie gesichtet worden war.

Er war mit seiner Mum und Denis unterwegs. Der Buschfunk funktionierte also wieder perfekt unter uns Fans. Bevor wir das Restaurant verlassen haben, wollte der Kellner noch wissen was uns hierher verschlagen hat bzw. ob wir wegen einer bestimmten Person hier wären.

Uns war sofort klar, worauf er hinaus wollte. Wir erzählten Ihm daraufhin begeistert warum wir hier sind, woher wir kamen und das sich die weite Anreise auf jeden Fall lohnen würde. Nachdem wir gestärkt waren, setzten wir uns wieder vor die Bühne. Zu diesem Zeitpunkt war es ca. 19.00 Uhr.

Auf der Bühne fand bereits ein buntes Programm statt. Im Wechsel von 30min traten verschiedene Künstler auf. Dies waren u.a. eine Rosenstolz Double Band, ein Zauberer und eine Tanzgruppe aus Cottbus. Gerade die Rosenstolz Double Show war wirklich sehr gut, aber auch der Zauberer und die Tanzgruppe konnten sich sehen lassen. Durch das gute Vorprogramm verging die Zeit bis Fadys Auftritt doch überraschend schnell. Überhaupt war ich von der Veranstaltung/ Ablauf/ Akustik usw. doch sehr positiv überrascht. Das kennt man von Veranstaltungen dieser Art auch ganz anders. Je näher der Auftritt rückte, umso mehr Leute versammelten sich dann auch direkt vor der Bühne. Wir hatten einen ganz guten Platz in Reihe3 direkt vor der Bühne erwischt. Neben dem Verfolgen des Bühnenprogramms, vertrieben wir uns die Zeit durch weitere Unterhaltungen mit anderen Fans, die man aufgrund der geografischen Entfernungen, lediglich auf Fady-Konzerten trifft.

Kurz vor 22.00 Uhr gab Fady dann einen kurzen Soundcheck. Als Fady die Bühne betrat, wurde er erstmal vom Jubel der Zuschauer empfangen. Und was soll ich sagen, er sah wieder toll aus. Er trug eine Jeans, ein schwarzes T-Shirt und darüber eine Lederjacke. Er wirkte auf mich von der ersten Minute an sehr glücklich und man merkte Ihm bereits beim Soundcheck die Freude auf den Auftritt deutlich an. Nach vielleicht 2 – 3 Minuten verließ er die Bühne erstmal wieder. Die letzte ½ Stunde unterhielt uns nochmals die Tanzgruppe aus Cottbus. Nach mehr als 2h vor der Bühne stehen, traten nun bei mir doch langsam erste Ermüdungserscheinungen auf. Kurz vor 22.30 Uhr betrat der Moderator wieder die Bühne und kündigte Fady an, was die anwesenden Fans mit lautstarkem Jubel quittierten. Unter diesem Jubel betrat Fady dann punkt 22.30 Uhr wieder die Bühne.

Sofort als die ersten Töne erklungen, waren auch meine Ermüdungserscheinungen verschwunden. Augen/ Ohren waren nur noch auf die Bühne gerichtet. Erstes Lied des Abends war „To Let Go“. Ein wundervoller Song, welcher von Fady wieder so wunderschön vorgetragen wurde. Bei seinen Balladen möchte man einfach nur die Augen schließen und lauschen/ träumen. Nach jedem Konzert ist man davon überzeugt, besser kann man es gesanglich nicht machen und doch wird man jedes Mal eines besseren belehrt. Es ist wirklich unglaublich welch eine Steigerung er in den vergangenen 12 Monaten vollzogen hat. Er ist definitiv auf dem richtigen Weg. Auch die, nach vergangenen Auftritten geäußerte, Kritik an Punkten wie der „Sprache zum Publikum“ und der „Bewegung auf der Bühne“ sind schon viel besser geworden. Man merkt deutlich, dass er sich zu diesen Dingen sehr viele Gedanken macht und an der Umsetzung/ Verbesserung arbeitet. Nach „To Let Go“ folgten 4 weitere etwas langsamere Songs („Amazed“, „This Anchor Holds“, „Black Velvet“, „WYSLMT"). Darunter war, zu meiner Freude, eines meiner absoluten Highlights … „Black Velvet“. Dieses Lied passt perfekt zu seiner Stimme und er singt es einfach soooo Hammermäßig.
Im Anschluss daran eröffnete er mit „This Love” den etwas schnellere Teil des 45-minütigen Konzerts. Er hatte auf der Bühne beim Tanzen und Flirten mit dem Publikum sichtlich Spaß
und wir natürlich vor der Bühne auch. Weitere schnellere Songs waren „Get the party started”, ein Medley aus „Hung Up”, „Lady”, „Hot stuff“ und „Hot n cold“.
Fady machte auf der Bühne Party und wir versuchten dies so gut es ging vor der Bühne. Da wir doch recht dicht nebeneinander standen und leider auch keine Stühle hatten, beschränkte sich das Party machen beim Großteil auf Klatschen und Mitsingen.


Danach sollte das Konzert schon vorbei sein. Ich schaute auf meine Uhr und es waren tatsächlich schon gute 35min vergangen. Nach dem 2 ½ Konzert im Mühlheim kamen mir diese Minuten gleich noch kürzer vor, als sie ohnehin schon waren. Da wir Ihn aber logischerweise nicht gehen lassen wollten, performte er mit „SMYL“ und „Sway“ noch 2 Zugaben. Eines der Highlights war in dem Zusammenhang natürlich die Tanzeinlage bei Sway.
Nachdem auch die beiden Zugaben zu Ende waren, verabschiedete sich Fady unter lautstarkem Applaus und verschwand hinter die Bühne. Mit diesem nahezu perfekten Konzert muss er einfach alle anwesenden Leute begeistert haben. Nach einer kurzen Pause kam er nochmals auf die Bühne und verteilte geduldig Autogramme. Als er auch damit fertig war, verschwand Fady wieder hinter die Bühne. Es sollte ja nun noch das Meet&Greet stattfinden welches in der Lausitzer Zeitung verlost wurde.

Ich verzog mich mit meiner Freundin auch erst einmal auf eine Bank. Nach dem großartigen Konzert brauchte ich jetzt erstmal eine Pause, bevor ich nach Hause fahren konnte.
Viele Fans warteten noch geduldig vor dem Backstagebereich bis Fady rauskommen würde. Da die Bühne in der Mitte des Einkaufzentrums stand, musste er ja irgendwie vorbeikommen. Nach dem Meet&Greet ging die Tür auf und Fady kam heraus. Soweit ich dies beobachten konnte, gab er nochmals einige Autogramme. Nach einiger Zeit hat er es dann aber doch geschafft sich durch die Masse Richtung Hotel zu bewegen. Damit war der Tag nun für alle beteiligten beendet. Wir unterhielten uns dann vor dem Einkaufszentrum noch einige Zeit mit ein paar anderen Fans, bevor wir gegen 0.15 Uhr unsere 2 ½ stündige Rückfahrt antraten. Mit dem Bewusstsein, ein wundervolles Konzert erlebt zu haben, verging die Rückfahrt auch wieder sehr schnell. Gegen 3.45 Uhr lag ich dann endlich in meinem Bett und konnte von dem großartigen Konzert träumen.

Jetzt, 2 Tage nach dem Konzert, befinde ich mich wieder am Anfang meiner Ausführungen und freue mich bereits auf das Konzert in Berlin. Bis dahin sind es nur lediglich 20 Tage. (Stand 04.05.09)

Ulli hat gesagt…

Ach,das habt ihr wieder schön geschrieben.....*schmelz*....
Da hat man ja wirklich was verpasst-schade!Aber zum Glück gibt es einige sehr gelungene Videos von diesem Auftritt!*rrrrrrrr*

Anonym hat gesagt…

Sehr schöner Bericht. Besonders für allle, die nicht dabei waren und sich das Konzert bei youtube oder facebook zusammenbasteln mussten.Merci beaucoup

Anonym hat gesagt…

Angela27

Ja Cottbus, fast wäre ich nicht gefahren, denn man will ja nicht unverschämt werden . Es kam ja noch kurzfristig das Blessed Konzert in Berlin dazwischen, ja und dann steht uns das Hammer Wochenende in Berlin bevor. Aber dank meiner besseren Hälfte der sagte und wenn du zum FC Konzi keine Karten bekommst... machten wir uns dann auf Richtung Cottbus.
Was soll ich sagen , dem Bericht gibt es nichts mehr hinzuzufügen
Fady gibt einfach überall sein Bestes und wenn es ein Shoppingcenter ist. Das macht den Profi aus. Er wirkte so gelöst und entspannt- und ganz Profi war es ihm nicht zuviel nach seinem Auftritt jede Menge Autogrammwünsche zu erfüllen.
Ja es war wieder ein unvergessliches Fadyevent nicht zuletzt, da wir das Glück hatten einen Platz in der erstn Reihe zu ergattern.
Herzlichen Dank Monsieur Maalouf ich freue mich auf den 23.5.