Samstag, 15. November 2008

FEVER!!! Fadys Auftritt beim Weltdiabetestag in Berlin


„Es ist schon voll, beeil dich“ das ist die SMS, die ich bekomme, als ich am 15. November um 13.15 Uhr am Berliner Hauptbahnhof ankomme. Im Regen und Sturm stehe ich dort und warte auf den Bus, der mich ins Atze-Theater bringen soll. Und das verdammt noch mal schnell! Nix passiert, von Panik gezeichnet, steuere ich den Taxistand an und lasse mich ins Theater fahren. Man gönnt sich ja sonst nichts, aber es geht hier um elementare Dinge: Fady ist in Berlin. Dort angekommen, hetze ich Richtung „Großer Saal“ wie mir auf einer weiteren SMS befohlen wurde. Glück gehabt, alle stehen noch vor den geschlossenen Türen. Nach dem Einlass hektisches Sitzplatzsuchen. Geschafft, 5. Reihe MITTE! Dann ein 2-stündiges Theaterstück, das wirklich gut war. Ich nutze wie viele andere die Zeit, um das Fotografieren zu „üben“*g. Endlich gegen 16.10 wird Fady angesagt. Mörderisches Gekreische und Geklatsche folgt. Fady ist endlich da, er sieht so extrem attraktiv aus und er ist so nah!!!!!!!!!!
Dann die ersten Töne von „to let go“ Wahnsinn, ich kanns nicht beschreiben, wie brillant dieser Song ist. Seine Stimme ist schöner als je zuvor, er singt so lupenrein, so unfassbar gut. Dann der nächste Song „Summertime“ – Fady meint, den hätte er noch nie live gesungen, es folgen erste „Proteste“ worauf er entgegnet „Ja in Berlin akapella, isch weiß“ Gänsehaut pur. Seine Bühnenpräsenz wird von Mal zu Mal besser, ich weiß nicht, wohin das noch führen soll *g.

Dann singt er „Amazed“ und hofft mit uns, damit in den Charts zu klettern. Jaaaaaaaaa Fady wir packen das möchten wir ihm alle zurufen. Als Fady „Will you still love me tomorrow“ singt, hält es kaum noch jemanden auf den Sitzen. Nach und nach stehen alle auf und tanzen, klatschen und singen. Nach dem Song sagt er doch tatsächlich: „Jetzt wird es einen Tick sexy“ und man fragt sich hektisch „höööö, was war denn das vorher alles?“ *lach* aber dann sieht man, was er damit meint. Oh mein Gott, er singt „Fever“ und bewegt sich dazu… so viel zu einem Tick sexy, guckt euch die Videos an, denn es lässt sich nicht beschreiben. Wer das überlebt hatte, hörte wie Fady beginnt zu erzählen, dass er etwas französisch orientalisches singen möchte „Mon Amie la Rose“. Wir alle können unser Glück kaum fassen, denn ein schöner Song jagt den nächsten schöneren, es ist unbeschreiblich, was dieser Mann für eine gigantische Stimme hat. Der orientalische Teil in „Mon Amie la Rose“ passt so gut zu Fady, er singt diesen schweren Song so virtuos, dass uns einfach nur der Mund offenstehen bleibt. Es reiht sich ein Highlight ans nächste, denn Fady erzählt von Weihnachten und dass er 2 Weihnachtssongs aufgenommen hat, von denen wir jetzt „Santa Claus is coming to town“ hören werden. Der Song wurde tausendmal gesungen, aber durch Fady erhält er eine eigene unverwechselbare Note. Um uns aus der Weihnachtsstimmung zu holen, setzt Fady tatsächlich noch einen drauf mit dem Cover „Sway“. Dieser Rhythmus, diese Stimme, diese Bewegungen – wir sind quasi alle im Koma. Die 2 letzten Songs sind „Simly the best“ und „I’m outta love“ Die Stimmung ist absolut angeheizt und ausgelassen, als Fady sagt „So isch bin fertig“ Proteste folgen. Fady: „doch wirklisch“ und nach Zugaberufen, entscheidet Fady, dass wir gemeinsam noch einmal „Amazed“ singen. Es ist wunderschön, denn alle singen mit und man kriegt wirklich Haut von Gans.


Als ein kleines Mädchen zur Bühne kommt, um ein Autogramm zu bekommen, sagt Fady, dass es noch ne kleine Autogrammstunde geben wird. Sofort denke ich an das letzte chaotische Durcheinander in Schwerin und yeaaaaaaaahh es sollte wieder so kommen. Der arme Fady, er kann sich nicht zerteilen, er braucht dringend jemanden, der die Meute in Schacht hält und für Ordnung sorgt, allein kann Fady das niemals schaffen. Er hat sich so liebevoll um alle bemüht, von allen Seiten riefen Fans auf ihn ein, Fotos machen, unterschreiben, Geschenke übergeben, T-Shirts beschriften, Autogramme haben – es war so verrückt. Aber es war auch schön, denn mehrere Male stand er direkt vor mir und so konnte ich ihn bitten, mir seine Unterschrift aufs T-Shirt zu geben und ein Autogramm mit meinem Namen habe ich auch bekommen. Herz was willste mehr… Als dann doch die Security oder wer auch immer Fady von der Bühne zog, habe ich mich mit Jessika noch mal über unser erstes Wiedersehen nach dem Finale gefreut, als plötzlich Fady noch einmal den Vorhang aufschob und ein Gekreische einsetzte. Er winkte uns zu und sagte „Wir sehen uns in Hamburg“ jaaaaaaaaaaaaaaaaaa Fady, da sehen wir uns.

Dieser Mann ist jeden Aufwand wert, jedes Budget und jede Mühe. Es war eine unglaubliche Show mit einem perfekten Entertainer mit einer vollkommenen Stimme. Alles war an diesem Nachmittag wunderschön, besonders Fady.
(by FadysKirsche)


Kyte sie Dank konnten auch wir Daheimgebliebenen kleine Ausschnitte des Konzertes miterleben:
(gif und Foto von Janine - und dankeschön an kea fürs Foto!!)

Kommentare:

home hat gesagt…

Hallo Fadyskirsche,
das ist ein wunderschöner Bericht du den verfasst hast.
Man hat das Gefühl mit dabei gewesen zu sein.
Ihr könnt alle glücklich sein Fady so erlebt zu haben.

LG home

Jessika hat gesagt…

das war ein absolut geniales konzert und ich bin sehr froh, dass ich dabei sein konnte! schade, dass nicht mehr menschen in den genuss gekommen sind...

und ich habe mich sehr gefreut, fadyskirsche endlich wieder zu sehen :-)

Dominik Hennig hat gesagt…

Gipfeltreffen der Supertalente